Diesen Artikel ausdrucken

Gemeinde investiert in Sport- und Spielplatz

Laut Entwicklungskonzept der Gemeinde ist die Realisierung eines Mehrgenerationen-Sportplatzes in Stäbelow sowie eines neuen Spielplatzes in Bliesekow vorgesehen.
Ursprünglich als Idee in den Ausschüssen der Gemeindevertretung ins Leben gerufen, nehmen beide Konzepte weiter Gestalt an.

Auf der letzten Gemeindevertretersitzung, Ende des letzten Jahres, waren Kinder und Jugendliche aufgerufen ihre Ideen zur Gestaltung eines Mehrgenerationen-Sportplatzes vorzustellen. Insgesamt 12 Kinder und Jugendliche sind eigens dazu erschienen. Zwei Vertreter des Jugendclubs hatten ihre Ideen und Vorstellungen vor dem Gremium präsentiert. Demnach lag ihnen besonders die Erweiterung um Spielfelder für Handball, Fußball, Volleyball oder Tennis für die Kinder und Jugendlichen am Herzen. Dann könnten auch Turniere dort veranstaltet werden.
Mit dieser Präsentation und dem anschließenden Austausch kamen viele konstruktive Ideen, Anregungen und Impulse zusammen. Auch die Gemeindevertreter begrüßten diese und sagten ihre weitere Unterstützung zu. Gemeinsames Ziel ist ein Sportplatz mit Bewegungsmöglichkeiten für jedes Alter. Ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren – der Spaß an Bewegung soll im Vordergrund stehen. Der Sportplatz für alle Generationen soll Jung und Alt zu gemeinsamen sportlichen Aktivitäten anregen.
Weiterhin sind nun die gemeindeansässigen Vereine und Verbände aufgerufen, Ihre Vorstellungen einzubringen, so dass auch diese in das Konzept einfließen können.

Daneben geht auch der für Bliesekow geplante Spielplatz in die weitere Umsetzung. Die entsprechende Vorplanung ist bereits erfolgt, so dass das Bauvorhaben schon in diesem Frühjahr starten kann. „Laut Fördermittelbescheid wird die Gemeinde eine Zuwendung in Höhe von rund 25.000 Euro erhalten. Insgesamt werden sich die Kosten für den Spielplatz auf ca. 32.000 Euro belaufen, so dass die Gemeinde den Differenzbetrag investieren wird“, so der Bürgermeister Hans-Werner Bull. Im nächsten Schritt gilt es über die Spielgeräte zu entscheiden, so dass anschließend der erste Spatenstich erfolgen kann.

Redaktion Öffentlichkeitsarbeit