Spätsommerlauf

Die Vereinsvorsitzende des SSV Kritzmow Katrin Brandt ist stolz auf die große Resonanz des Spätsommerlaufes des Jahrganges 2017 mit 253  Startern in den angebotenen sechs Wettbewerben. „Wir freuen uns besonders über die große Anzahl von100 Kindern und Jugendlichen, die in diesem Jahr das Treiben auf der Piste belebt haben aber auch über Teilnehmer, die uns schon über Jahre die Treue halten.“ Der jüngste Starter, Karsten Renkwitz, auf der 500-m-Strecke war gerade einmal 3 Jahre alt. Sieger auf dieser Distanz wurden die beiden 9jährigen Finn Suhrbier und Paula Huth. Carlotta Hollatz, ebenfalls 9 Jahre alt, war die Beste nach 1000 Metern, „das hat richtig Spaß gemacht, bei dem schönen Wetter heute zu laufen“. Auch Julius Arndt als 1000-m-Sieger bei den Jungen durfte mit seiner Leistung zufrieden sein.

Andre`Stache vom SC Laage betonte, „ hier in Kritzmow wird über Jahre eine  Laufveranstaltung mit viel Liebe und Engagement organisiert, bei der sich besonders laufbegeisterte Familien aber auch Läufer aller Leistungsklassen wohlfühlen können. Wir Laager Sportler kommen gern im September in den Fahrenholzer Wald.“  Stache konnte sich auch gleich über seinen 11jährigen Schützling, Chiara De Cahsan, freuen, die über 2,5 km Siegerin vor dem 1 Jahr jüngeren Benjamin Menge wurde.

Von den Helfern an der Strecke und den Zuschauern im Zielbereich wurde der 16jährige Sieger  über 6 km, Maximilian Heise, gefeiert . Ina Bauermann wurde als Siegerin über dieselbe Distanz mit dem Pokal des Bürgermeisters von Kritzmow, Leif Kaiser, geehrt. „Das ist ein großer Tag für unsere Gemeinde. Wir können unseren Gästen mit so einem sportlichen Höhepunkt zeigen, wie vielfältig sich das Leben hier in unserem Ort entwickelt hat.“

Michel Havemann triumphierte über 10 km und wurde dafür mit dem Pokal des Bürgermeisters geehrt. Bei den Frauen gewann Kathleen Steinicke. Neben den Laufwettbewerben gab es auch einen Sechs-Kilometer-Wettstreit der Nordicwalker, den bei den Männern Johannes Diez und bei den Frauen Grit Knospe gewonnen haben.

An der bereits im vergangenen Jahr aus der Taufe gehobenen Familienwertung gab es mit 19 Meldungen eine erfreuliche Resonanz. Familie Arndt von TC Fiko Rostock war mit drei ersten Plätzen in den Altersklassen  das beste Team in diesem Jahr und erhielt dafür vom Stäbelower  Bürgermeister, Hans-Werner Bull, mit dem eigens dafür gestifteten Pokal.     Die Arndts dürfen sich außerdem über eine Familienkarte des Rostocker ZOOs freuen.